Markt

Weeks

:

Days

:

Hours

:

Minutes

:

Seconds

PRIMA NOCTE MIT TREBUCHET 

Die Lanze des Wilhelm von Baumgarten

 

Der Mittelalterverein Prima Nocte ist mit seiner Darstellung im späten 13. Jahrhundert angesiedelt und stellt eine Lanze unter der Führung des Ritters Wilhelm von Baumgarten dar. Mit etwa 15 Waffenknechten und Einschildrittern steht Ritter Wilhelm hier ein beachtlicher Trupp an Kämpfern zur Verfügung. Männer mit Schwert und Schild, welche an seiner Seite die vorderste Linie bilden, dahinter Speerträger und Bogenschützen um die Reihen der Gegner zu lichten. In diesem Sinne konnte man Prima Nocte bisher aber nicht nur bei Feldschlachten und Lagern, sondern auch als Burg- oder Stadtwache bei vielen Festen in ganz Österreich finden.

Für die Teilnahme an Mittelalterfesten, Lagern, Turnieren und Feldschlachten (welche den Verein schon bis nach Azincourt geführt haben) braucht die Truppe natürlich auch ein entsprechendes Lager und den dazugehörigen Tross. Im großen Lager finden nicht nur die Ritter und Waffenknechte Platz, sondern auch die diversen Trossmitglieder, welche für die anfallenden Arbeiten zuständig sind. Hier lassen sich neben dem unvermeidlichen Koch nicht nur ein Schmied, sondern auch eine Handvoll Pioniere finden. Während also im Lageralltag ständig allen möglichen Arbeiten und diversem Handwerk nachgegangen wird, nehmen die Belagerungstechniker eine besonders wichtige Rolle ein, da es auf Kriegszug oft notwendig ist befestigte Stellungen, Städte und sogar Burgen stürmen zu können. Durch sie - oft auch mit Unterstützung der Waffenknechte - werden Gräben und Wälle ausgehoben und befestigt, Kriegsmaschinen wie z.B. die Trebuchet aufgebaut, sowie Leitern, Rammböcke und andere notwendigen Dinge bereitgestellt.